Vorerwartungen zur Wintersaison 18/19

Langsam wird es mal Zeit, sich wieder mit der nächsten Saison auseinanderzusetzen und auch wenn sie es nicht wirklich wert zu sein scheint, habe ich auch diesmal wieder eine Chart verunstaltet:

Ein Klick sollte die Chart auf eine lesbare Größe zusammenschrumpfen. Aber ich sollte euch ja langsam nicht mehr erzählen müssen, wie das Internet funktioniert. Jedenfalls sehe ich für die kommende Saison leider sehr viel rot. Zwar zeigten sich beim Anschauen von Trailern noch einige Serien von einer besseren Seite, als sie auf den ersten Blick schienen und ich bin mir auch ziemlich sicher, da wird sich einiges noch als besser herausstellen, als ich es momentan erwarte, aber ihr seht, bei mir herrscht für den Moment starke Skepsis vor, was die meisten Serien angeht. Aber sehen wir es positiv: Wenn man nur das Schlechteste erwartet, kann man nur positiv überrascht werden.

Werbeanzeigen

6 Kommentare

  1. Hier werde ich zumindest einen Blick wagen:

    Boogiepop wa Warawanai (2019); Vielleicht bleibe ich ja bei dem Remake dran, die Mitarbeiter lassen auf tolle Kampfchoreographie hoffen.

    City Hunter Movie; Retro-Aktion – sieht aus, als könnte es unterhaltsam werden.

    Domestic na Kanojo; Ich würde gerne sehen wie die Synopsis in Folge eins umgesetzt wird. Das klingt so miserabel.

    Dororo; Glaube nicht, dass die Serie etwas für mich werden wird, aber eine Folge schaue ich mir bestimmt an.

    Doukyonin wa Hiza, Tokidoki, Atama no Ue.; Hat angeblich eine Tier-Erzählperspektive, womit man mich eigentlich immer ködern kann.

    Flying Babies; Design ist schick und es gibt möglicherweise profane Handlung.

    Ikebukuro PR Anime; Hoffentlich so gut wie die 45 Sekunden Kostprobe die wir schon sehen konnten.

    Kaguya-sama wa Kokurasetai: Tensai-tachi no Renai Zunousen; Wird bestimmt mies, könnte aber auch hyperbolischer Blödsinn sonder Melodrama sein.

    Kemurikusa (TV); Wenn das ursprüngliche Material ordentlich adaptiert wird, dann wird die Serie gut werden – ich drücke die Daumen. Im übelsten Fall wird es wahrscheinlich niedliche Mädchen mit Feuer und Aktion.

    Papa datte, Shitai; 5 Minuten klingt nach einer guten Länge.

    Mini Toji; Gerne als Kurzserie von etwa 1-3 Minuten Dauer.

    Rinshi!! Ekoda-chan; Bin mal gespannt wie weit sich die Regisseure aus dem Fenster lehnen werden.

    Tate no Yuusha no Nariagari; Für mich obligatorisch, weil es zu den 5 lesbaren Isekai Titeln gehört. Falls der subtile Humor des Protagonisten nicht in der Adaption verloren geht und nicht völlig versucht wird auf die coole Schiene zu fahren, dann wird das eine solide 6/10.

    Yakusoku no Neverland; Horror ist schwierig und dann auch noch mit Kindern als Protagonisten. Vielleicht wird es kein Elfenlied 2, ich verbleibe skeptisch – UVERworld und Cö shu Nie sind jedenfalls Garant um alle verzweifelten 16-Jährigen zu ködern.

    Ich glaube, dass ich zuletzt im Winter von 2013 eine so verdrießliche Saison-Vorschau von neuen Titeln gesehen habe. Zu der Zeit waren die Höhepunkte der Saison jedoch deutlich ansprechender.
    Immerhin gibt es noch einige gute Überbleibsel von der aktuellen Saison.

    Gefällt mir

    • „Ich glaube, dass ich zuletzt im Winter von 2013 eine so verdrießliche Saison-Vorschau von neuen Titeln gesehen habe. Zu der Zeit waren die Höhepunkte der Saison jedoch deutlich ansprechender.“
      Ich bin ja normalerweise gegen Schwarzmalerei vor Beginn einer Saison, aber wie man aus Irozoku Sekai lernen konnte, hat auch Monochrom manchmal seine Daseinsberechtigung.

      „Immerhin gibt es noch einige gute Überbleibsel von der aktuellen Saison.“
      Im schlimmsten Fall hole ich einfach noch ein paar Serien nach, das hat diese Saison ja auch wunderbar funktioniert.

      „Boogiepop wa Warawanai (2019); Vielleicht bleibe ich ja bei dem Remake dran, die Mitarbeiter lassen auf tolle Kampfchoreographie hoffen.“
      Wenn eine Actionserie auch mal gute Action bietet, bin ich auch schon völlig zufrieden.

      „Dororo; Glaube nicht, dass die Serie etwas für mich werden wird, aber eine Folge schaue ich mir bestimmt an.“
      Ich leider auch nicht, ich liebe eigentlich Samurai-serien, aber das klingt mehr nach einer Art Serie wie Ninja Scroll, was einfach nur Gore und Rape ist.

      „Doukyonin wa Hiza, Tokidoki, Atama no Ue.; Hat angeblich eine Tier-Erzählperspektive, womit man mich eigentlich immer ködern kann.“
      Laut Trailer erlebt man zumindest einen Teil aus der Sicht der Katze, ja, und das klingt originell genug um eine gute Serie zu werden.

      „Kaguya-sama wa Kokurasetai: Tensai-tachi no Renai Zunousen; Wird bestimmt mies, könnte aber auch hyperbolischer Blödsinn sonder Melodrama sein.“
      Bitte gebt mir einfach eine liebenswerte Manibit in einer erträglichen Romance-Serie, es könnte so schön sein. Ich vertraue aber leider nicht darauf.

      „Kemurikusa (TV); Wenn das ursprüngliche Material ordentlich adaptiert wird, dann wird die Serie gut werden – ich drücke die Daumen. Im übelsten Fall wird es wahrscheinlich niedliche Mädchen mit Feuer und Aktion.“
      Niedliche Mädchen mit Feuer und Aktion? Da bin ich dabei. Ich sollte von Rot zu Gelb ändern.

      „Mini Toji; Gerne als Kurzserie von etwa 1-3 Minuten Dauer.“
      Ich trauere immer noch Yume nach, deswegen nehme ich wenns sein muss auch eine Chibi-Serie mit ihr, auch wenn ich keine Ahnung habe worum es in solchen Spinoff-Serien geht. Aber wenn es schon einmal eine solche Serie zu einem Franchise gibt, was ich mochte, kann ich auch einmal reinschauen.

      „Tate no Yuusha no Nariagari; Für mich obligatorisch, weil es zu den 5 lesbaren Isekai Titeln gehört.“
      Wie heißen die anderen vier? Ich vermute Re:Zero, Slime, …?

      „Yakusoku no Neverland; Horror ist schwierig und dann auch noch mit Kindern als Protagonisten. Vielleicht wird es kein Elfenlied 2, ich verbleibe skeptisch – UVERworld und Cö shu Nie sind jedenfalls Garant um alle verzweifelten 16-Jährigen zu ködern.“
      Wenn es atmosphärisch stimmt, könnte es gut werden, und wenn nicht, dann könnte es immerhin noch lustig werden. In beiden Fällen hat es sich also wenigstens einen Blick von mir verdient.

      Gefällt mir

      • Isekai Liste:

        Lesbar (meist auch anschaubar):
        Escaflowne
        Fushigi Yuugi
        (Hataraku Maou-sama!)
        Inuyasha
        Juuni Kokuki
        Log Horizon
        (No Game No Life)
        (Tate no Yuusha no Nariagari)
        Tensei Shitara Slime Datta Ken

        Anschaubar:
        Digimon Adventure
        Ima, Soko ni Iru Boku
        Sen to Chihiro no Kamikakushi

        Ich muss gestehen, dass ich mir Re:Zero immer noch nicht angesehen habe. Es ist eine dieser Serien, die man so vor sich herschiebt. (Man ist hier ich und alle, die in der Art wie ich sie vor mich herschiebe, sie vor sich herschiebt).

        „Im schlimmsten Fall hole ich einfach noch ein paar Serien nach, das hat diese Saison ja auch wunderbar funktioniert.“

        Ich bin da leider völlig unverlässlich und schaue mir häufig Kram anstatt gute Sachen an. Dann lasse ich mir Monate für die letzten drei Folgen von manchen Serien, um auch schön den Tribut an die Bedrohung des Verlustgefühls zu koppeln, welches jedwede Opportunitätskosten lachend ignoriert. In der Hinsicht funktioniert es, ob es gut funktioniert ist fragwürdig.

        „hat auch Monochrom manchmal seine Daseinsberechtigung.“

        Gefällt mir

      • Aus dieser Liste fällt mir Digimon direkt als der eine Anime auf, den ich anschauen würde. (Hataraku-Maou-sama habe ich gesehen.)

        „Ich muss gestehen, dass ich mir Re:Zero immer noch nicht angesehen habe. Es ist eine dieser Serien, die man so vor sich herschiebt. (Man ist hier ich und alle, die in der Art wie ich sie vor mich herschiebe, sie vor sich herschiebt).“
        Vielleicht nehmen sie ja irgendwann ihren Stock aus dem Arsch und machen doch eine zweite Saison, dann hättest du jedenfalls endlich einen Grund, es endlich anzugehen. Ich nehme mir jedenfalls vor, Bunny Girl zu schauen, sobald sie eine zweite Saison ankündigen.

        „Ich bin da leider völlig unverlässlich und schaue mir häufig Kram anstatt gute Sachen an.“
        Wer sagt denn, dass Kram nicht auch eine gute Sache sein kann? Oder dass die guten Sachen auch wirklich gut und nicht einfach stinklangweilig sind, das ist jedenfalls meistens mein Problem.

        Da fällt mir ein Beispiel ein, ich habe kürzlich vor einiger Zeit Rec geschaut, das war definitiv Kram. Aber es hatte eine recht ungewöhnliche Beziehung und war daher auch recht unterhaltsam. Warum auch nicht gucken, wenn man grad Lust auf Kram hat?

        „[Video]“
        Erstaunlicherweise ist ihre Stimme sogar erträglicher als Miku.

        Gefällt mir

  2. zählte Mermaid Melody nicht schon als „cute mermaids, doing cute things“?
    (gut, ab und zu sangen sie noch Bösewichte zurück ins Meer, oder so ähnlich)

    Gefällt mir

    • Es gab sicher schonmal Anime mit Mermaids, einen hatte ich sogar mal angefangen, war random, habe ich aufgegeben und den Namen vergessen. Wird bei diesem hier sicher nicht anders werden.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s